Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/38/d151423181/htdocs/app273273892/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 666

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/38/d151423181/htdocs/app273273892/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 671

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/38/d151423181/htdocs/app273273892/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 684

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/38/d151423181/htdocs/app273273892/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 689

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/38/d151423181/htdocs/app273273892/wp-content/themes/suffusion/functions/media.php on line 694
Epik – Zim-Blog
Mai 162015
 

Der Name der Untergattung „Kurzgeschichte“ ist eine Lehnübersetzung des amerikanischen Gattungsbegriffs short story, mit dieser jedoch nicht deckungsgleich, da im Unterschied zum Amerikanischen im Deutschen die Kurzgeschichte eine eigene Entwicklung aufweist, die 1945 beginnt. Folgende Merkmale treten zwar nicht in jeder, jedoch in vielen Kurzgeschichten auf.

Inhalt

  • Ausschnitthaftigkeit und Momentaufnahme (Episode) Der Leser ist Zeuge nur eines kurzen Ausschnitts im Leben einer Figur. Es gilt die Einheit von Ort, Zeit und Handlung, d.h. es gibt keine Zeitsprünge, keine Ortwechsel und keine verwobenen Handlungsstränge. Die Kurzgeschichte beschränkt sich auf ein Ereignis oder eine Situation.
  • Alltagsfiguren oder Alltagsgeschehen in einem besonderen Moment Kurzgeschichten handeln oft von Alltagsfiguren ohne herausragenden Eigenschaften oder von ganz alltäglichen Situationen. Den Figuren oder in diesen Situationen passiert jedoch immer etwas Unerwartetes oder Besonderes. Von diesem Gegensatz von Normalität und Besonderem leben Kurzgeschichten.
  • Wenige, meist nur eine Hauptfiguren(en) In der Kurzgeschichte kommen nur wenige Hauptfiguren vor, meist steht sogar nur eine Figur im Vordergrund. Nebenfiguren sind ebenfalls sehr wenige zu finden.
  • Knappe Charakterisierung der Figuren Die Figuren einer Kurzgeschichte werden meist nur knapp geschildert und wirken typisch. Sie besitzen nur wenige, meist nur einen Charakterzug und vom Äußeren erfahren wir nur wenige Details.

Innerer Aufbau

  • Unvermittelter Einstieg ins Geschehen Zu Beginn finden wir oft keine Einleitung oder Hinführung. Die Figuren werden uns nicht vorgestellt, Situationen oder Umstände werden nicht erklärt. Auch erfahren wir nichts über die Vorgeschichte.
  • Wendepunkt(e) Die Kurzgeschichte besitzt meist einen oder mehrere Wendepunkte, an dem sich etwas Wesentliches entscheidet und ein innerer oder äußerer Wandel stattfindet .
  • Offener Schluss Die Erzählung bricht oft unvermittelt ab. Am Ende sind keine Entscheidungen gefällt worden, Lösungen bleiben unentdeckt, Bewertungen unausgesprochen. Wendepunkte deuten nur eine Lösung an, ohne dass diese jedoch ausdrücklich beschrieben oder erzählt wird.
  • Linearer Handlungsverlauf Die Handlung einer Kurzgeschichte ist meist linear angeordnet, d.h. alles Geschehen folgt in der echten zeitlichen Reihenfolge und wird ohne Umschweife (Sprünge, Zirkel, Vorgriffe oder Rückblenden) erzählt. Kurzgeschichten sind auf einen Spannungshöhepunkt ausgerichtet.

Erzählmerkmale

  • Wenig Erzählerberichte, viel Figurenrede, personale Perspektive In Kurzgeschichten lassen sich kaum Schilderungen oder längere Beschreibungen von Orten oder Figuren durch den Erzähler finden. Die Figuren werden uns durch innere (Gedanken, Gefühle) oder äußere Handlungen (Taten und Dialoge) nahe gebracht. Orte werden oft anhand ihrer Wirkung auf die Figuren umschrieben.
  • Verdichtung des Geschehens Der Erzählstil einer Kurzgeschichte ist sehr knapp gehalten Alles wird auf das Wesentliche verdichtet.

Sprache

  • Die Sprache ist kurz, knapp, vieles wird nur (bildhaft) angedeutet. Meist wird Alltagssprache, d. h. Umgangssprache mit vielen, oft kurzen Hauptsätzen und Ellipsen verwendet.

Quelle: www.wmelchior.com